Gebäude

Geschichte

Die Waldschule Geesthacht ist im Mai 1953 durch Zusammenlegung mehrerer Schulen und durch einen Umbau des Gebäudes entstanden. Vorher diente das jetzige Schulgebäude als Feuerwache der Dynamitfabrik von Alfred Nobel. 1971 lief der Hauptschulbereich aus, so dass seither in der Schule nur noch Grundschulkinder unterrichtet werden.

Umgebung

Die Schule liegt inmitten eines Waldgebietes in Grünhof – Tesperhude, einem Ortsteil von Geesthacht, in unmittelbarer Elbnähe mit ca. 3000 Einwohnern und vorwiegend Einfamilien-häusern. Der Ort befindet sich zwischen Lauenburg und Geesthacht an der B 5.

Außenanlagen

Die Schule hat einen großen Schulhof mit Wald- und Rasenflächen mit Spiel- und Klettergeräten, einem Asphaltband vor dem Eingangsbereich, einem Schulwald hinter dem Schulgebäude inklusive „grünem Klassenzimmer“. Eine wunderschöne Teichanlage ermöglicht vielfältige Naturbeobachtungen. Eine hervorragend ausgestattete Turnhalle und der Sportplatz sind über einen Fußweg von ca. 10 Minuten zu erreichen.

Ein Kindergarten wurde gegenüber der Schule mit einer Hort-, Elementar- und Krippengruppe gebaut.

Es findet Schwimmunterricht der Nichtschwimmer in der Helios – Klinik in Geesthacht statt.

Die Räumlichkeiten

Im Jahr 2012 wurde die Schule umfassend renoviert (Elektrik, Abwasser, Heizung, Akustik-decken, neue Fußböden in allen Klassen, diverse Malerarbeiten).

Die Räume in der Waldschule sind mit neuem Mobiliar ausgestattet. Die Schule hat gute und vielfältige Lehr- und Unterrichtsmittel. Sie verfügt über genügend Räume für einen zweizügigen Unterricht: Zur Zeit sind das fünf Klassenräume, ein Computer- und zwei Gruppenräume, Räume für den Kunst- und Werkunterricht, ein Förderraum, eine Aula mit Bühne vor allem für den Musikunterricht, ein Raum für die ”Grundschulbetreuung”, ein Ruheraum und weitere Schulräume (Lehrmittelraum, Lehrerzimmer etc.).

 

Waldschule Eingang

Waldschule Eingang

Waldschule Flur

Waldschule Flur

Klasse 1b

Klasse 1b

Schulhof

Schulhof

Schulhof

Schulhof